RESET.

Vom Erfüllen

zu Erfüllung.​

Schritt 5: Raum nehmen und Spüren erlauben

Lesedauer: 2 Minuten (exkl. Durchführung)​

Was zuletzt geschah:

Durch die Bewegung hast du Staumauern gelockert.

Das, was dahinter lag, ist in Fluss gekommen.

Darum lautet der nächste Schritt:

Dir Raum nehmen und SPÜREN erlauben

Dir bewusst Raum nehmen insofern,

als dass wir oft zu schnell unseren Tagesplan wieder aufnehmen:

  • „Ok, fühlt sich schon besser an, 
  • ok, Schmerz ist wieder erträglicher, also –
  • weiter gehts…“

Nachdem du allerdings Staumauern gelockert hast, ist es von sinnvoller Notwendigkeit, das, was nun in Bewegung gekommen ist, auch sich verteilen zu lassen, sonst sammelt es sich gleich wieder unerwünscht irgendwo.

Dazu brauchst du nichts weiter zu tun,

  • als dich weiterhin gut mit Sauerstoff zu versorgen,
  • größtmöglich zu entspannen (am besten liegend)

UND ZU SPÜREN:

Es kann sein,

dass du den in Gang gekommenen Fluss als

  • -> Gänsehaut-Schauer oder
  • -> Hitzewelle spürst,
  • -> oder dass du plötzlich lachst
  • -> oder weinst,
  • -> oder dass du gähnen musst
  • -> oder ein Ton aus dir raus will,
  • -> dass ein Zittern durch deinen Körper läuft
  • -> oder dir schwindelig wird.

Und vieles andere mehr.

Und all das ist wunderbar und sehr willkommen!

...denn der Körper nutzt die Energie,

die bisher für die Staudammbildung genutzt wurde, zur Heilung.

Und die alten Emotionen, die gestaut waren, wird der Körper auf diese Weise los. Sie können endlich deinen Körper verlassen.

Es mag sein, dass auch Bilder, Szenen aus alten Situationen dazu aufpoppen und diesen Emotionsstrom begleiten.

Bleib in dem Fall mit deiner Aufmerksamkeit im Körper, spring nicht in die Bilder hinein, sondern lass die Bilder an dir vorüberziehen und lass aufkommende Anstrengung (verkrampftes Gesicht, stockende Atmung,…) gleich wieder los.

Spüre. Es gibt unzählige Möglichkeiten der Körperempfindungen. Spüre und erfahre.

Nimm dir Zeit und Raum.

Körperempfindungen geben Orientierung,

Sie brauchen keine „Lösung für das Problem“, das sie ausgelöst hat.

(Es gibt nicht zu allem eine Lösung, aber Gefühls-Regungen sind dazu da gefühlt zu werden. Deswegen gibt es sie ja.

Erlaube dir, jede Anstrengung von

  • Haltung bewahren 
  • deine Frau/deinen Mann stehen
  • nichts anmerken lassen
  • stark sein
  • funktionieren 
  • verlässlich sein  
  • deine Rolle einnehmen
  • Verantwortung übernehmen
  • höflich sein

und wie sie alle heißen… fallen zu lassen und gib dich den Empfindungen, die ja sowieso da sind, hin.

Auch wenn deine Mechanismen bemüht sind, sie zu unterdrücken, verfälschen, ignorieren,…

Bleibe entspannt und lass den Körper machen… Lass dich leiten…

Vertrau der Weisheit des Körpers und lass den Verstand mal verständnislos…

Punkt. Mehr ist hier nicht hinzuzufügen.

Und dann bleibe PASSIV.
Mehr dazu morgen...