Wie Beziehung gelingen kann

 

Immer wieder mal verlieren wir uns in einer Beziehung, 

weil wir uns anpassen, verbiegen, zurücknehmen…

.

Was wäre, wenn wir die Einzigartigkeit des anderen würdigen, genauso, wie unsere eigene?

Was wäre, wenn wir uns nicht in der Beziehung aufgeben, sondern in einer Verbindung ergänzen?

.

Jeder Mensch ist einzigartig, mit all seinen Potentialen, der Vorgeschichte, den Ahnen, den Genen, dem kulturellen Hintergrund…

.

Wir könnten einander unglaublich bereichern, wenn wir anfangen, uns dessen und unserer Selbst bewusst zu sein, statt vom Partner zu erwarten, uns glücklich zu machen.

.

Ein Anfang ist, wahr zu nehmen, was von dir gelebt werden will, was sich für dich würde- und kraftvoll anfühlt, was dich lebendig macht und Freude in dir entfacht!.

.

Was möchte von dir heute gelebt werden?

.

.

Immer wieder ist von toxischen Beziehungen die Rede.

.

Sie quälen die Menschen, hinterlassen Scherbenhaufen und zerstören Leben.

Aber das schlimmste von allen, das wahre Gift für dein Leben ist:

die Tatsache, dass du dir nicht vergeben kannst.

.

Du wirfst dir vor, dass du es hättest wissen sollen. 

Du beschuldigst dich, zu weich, zu blind, zu naiv gewesen zu sein. 

Du fühlst dich betrogen und benutzt und traust dir selbst nicht mehr über den Weg.

.

Wie konnte dir das nur passieren???

Die Sache ist die: Es war nicht erst die Beziehung. 

Es gab schon davor Verhaltensmuster, die dir nicht bewusst waren. 

Gewohnheiten, die schon Generationen vor dir gelebt wurden, die andere einladen, von dir Gebrauch zu machen.

Und bisher war dir das nicht bewusst. Und Irgendwann war es nötig, still zu sein und zu erdulden.

Seit Generationen.

Aber heute nicht mehr.

.

Diese Muster und Glaubenssätze können bei dir aufhören. 

Du hast die Chance, Frieden zu schließen: mit dir und deiner Vergangenheit und voll in deine Ursprungs-Kraft zurückkehren.

.

Wie soll das bitte schön gehen???

Dazu darfst du all deine Aufmerksamkeit von außen abziehen und zu dir zurück bringen.

Du darfst aufhören, die Schuld bei anderen oder bei dir zu suchen.

Du darfst dich zurück lehnen und aufhören, jemanden retten, helfen, beistehen zu müssen.

Du darfst dich wieder um dich selbst kümmern – denn niemand sonst kann das besser als du selbst.

.

Dafür ist es nötig, dass du dich wieder wichtig nimmst, ernst nimmst. 

Hast du Kinder? Oder ein Haustier? Dafür würdest du alles unmögliche machen, stimmt’s?

Und was ist mit dir? Was ist mit dem Kind in dir, das Halt, Schutz und Beistand braucht von dir als Erwachsene?

Dazu darfst du Erwachsen werden. Nicht für andere, deinen Chef oder die Gesellschaft, sondern für dich.

Du bist die Beste, die Nächste, die einzige die für dein inneres Kind da sein kann! Das ist das Gegenmittel zum Gift, dich fertig zu machen.

.

Es ist nicht relevant, was dir jemand angetan hat.

Das mag jetzt für manche sehr provokant klingen, das ist mir bewusst. Aber ich weiß genau, wovon ich spreche.

Das Wort Beziehung beinhaltet das Wort ziehen einerseits, aber auch sich beziehen. 

Wie sehr ziehst du/was erwartest du von deinem Partner/Gegenüber? 

Und inwieweit beziehst du dich auf ihn (oder sie oder…), also wie sehr hängt deine Meinung über dich selbst von ihm/ihr… ab?

Was wäre, wenn du dich nicht beziehst, sondern ab-ziehst? All dein Ziehen zurück holst und erst einmal dir selbst begegnest?

Was wäre, wenn du all die Liebe, den Respekt, den Humor und die Zärtlichkeit, das tiefe Vertrauen und die Zeit erstmal DIR SELBST gegenüber aufbringst?

Wie würde sich dein Leben verändern?
.

Wenn du zuerst für dich da bist und dich um deine Bedürfnisse kümmerst, bist du unabhängig davon, ob das jemand anderer für dich tut. Und dann kannst du anderen offen und unbelastet begegnen – statt sie zu brauchen (und an ihnen zu ziehen).

Womit willst du heute beginnen? Welche Qualität, welchen Wert bringst du heute dir selbst entgegen?

Es ist relevant, dich davor zu schützen und so für dich da zu sein, dass es nie wieder geschehen kann. 

.

Es ist Zeit, dich an deine Kraft zu erinnern, in deine Kraft zu gehen.

Du kannst weiterhin der Vergangenheit nachtrauern und dich mit Vorwürfen peinigen.

Oder du lernst, du forschst, du entdeckst, welche Zeichen du weggeschoben hast, was du erduldet hast, was deine Würde angegriffen hat. Ohne zu werten. Du bist auf deinem Weg. Du ent-wickelst dich. Du bestimmst, wie dein Leben weiter geht.

.

Du brauchst mir nicht glauben. Mir ist lieber, du probierst es selbst, erfährst es selbst, wie es ist, für dich da zu sein.

Ich habe dazu einen Kurs entwickelt, der dich vom Funktionieren zur glücklichsten Version deiner selbst begleitet. Und auch wenn du sagst: das ist unmöglich! Ich weiß, dass es möglich ist, wenn du es willst. 

.

Aber erstmal lade ich dich ein aufzuhören, dir Vorwürfe zu machen und stattdessen damit anzufangen, dich zu umarmen und für dich da zu sein.

Und dann sehen wir weiter.

.

 

Was Menschen in einer Paar-Beziehung wichtig ist:

 

 

Letztens sammelten wir in der Community, welche Werte in einer Beziehung nicht fehlen dürfen. Hier ein Auszug aus den Rückmeldungen:

.

„Vertrauen, Ehrlichkeit, Respekt, Humor, Kommunikation, Liebe, Weiterentwicklung, Arbeit an der Beziehung, Treue, Gemeinsamkeiten, allerdings auch eigene Interesse, Freiheit, gute Gespräche, füreinander da sein, Treue und viel Spaß zusammen, dazugehören, das Leben miteinander verbringen, teilhaben und integrieren, Gedanken austauschen, gemeinsam planen, Zeit miteinander verbringen, eine offene Kommunikation, tiefes Vertrauen, gemeinsamer Humor, sowie körperliche Zärtlichkeiten, bereit sein an der Partnerschaft zu arbeiten, auf die Bedürfnisse eingehen, gegenseitige sexuelle Anziehung, zusammen Lachen können.“

.

Und jetzt frage ich dich: lebst du all diese Werte auch in der Beziehung zu dir selbst?

Oder anders gefragt: wie viel Treue, Humor, Respekt, Liebe, Interesse, Zeit, Vertrauen, Zärtlichkeit, Anerkennung bringst du dir selbst gegenüber entgegen?

 

Denn jede Beziehung wurzelt in der Beziehung zu dir. 

.

Wie begegnest du dir selbst?

Und dann geht die Frage weiter: Wie geht es dir in deiner Beziehung? 

Hast du das Gefühl, ihr wachst miteinander und aneinander? 

Hast du dein Eindruck, ihr seid ein eingespieltes Team? 

Oder meinst du, ihr lebt nebeneinander her?

.

Was ist dein Part? (Den Part deines Partners kannst du nicht ändern, nur deinen). Also:

Welche Rolle spielst du in dem Gefüge? 

Bist du die brave Hausfrau, die dem Mann den Rücken frei hält? 

Sorgst du für die Kinder und dein Mann für das finanzielle Auskommen?

Trefft ihr Entscheidungen gemeinsam, oder übernimmt einer von euch die Verantwortung?

.

Es geht hier nicht um richtig oder falsch, sondern um Bewusstsein. 

Wie willst du deine Beziehung gestalten? 

Wie willst du deinem Partner/deiner Partnerin begegnen?

.

Wie gestaltet die strahlendste Version deiner Selbst eine Beziehung?

 

Und wenn du jetzt für dich entdeckt hast, dass noch viele Fragen offen sind, oder dass JETZT die Zeit gekommen ist, dich um dich zu kümmern, dann buche dir dein Klarheits-Gespräch. 

So finden wir heraus, wo du stehst, wohin du willst und ob/wie ich dir dabei helfen kann.

Kostenlos und unverbindlich.

.

Herzlichst, deine Esther